Zum Hauptinhalt springen

Mietermitbestimmung

…wenn Sie in Ihrer Wohnhausanlage mitbestimmen und sich am Geschehen aktiv beteiligen möchten.

Für eine aktive und lebendige Hausgemeinschaft sind gemeinschaftliche Bereiche, wie Gemeinschaftsräume, Abstell- und Entsorgungsflächen, Stiegenhäuser oder Höfe wesentlich. Die gemeinschaftlichen Flächen zu nutzen bedeutet jedoch auch, Verantwortung für die Gestaltung und Reinhaltung zu übernehmen.  Da die BewohnerInnen unterschiedliche Ansprüche und Bedürfnisse an diese gemeinsamen Flächen haben, muss es eine Aushandlung über alle Aspekte der Nutzung geben. Im Zuge dieser entstehen Diskussionen, die wohnpartner begleiten kann. Regelmäßige Hausversammlungen sind beispielweise ein wesentliches Element einer solchen aktiven Hausgemeinschaft. Hier können Neuerungen, Problemstellungen und Pläne gemeinsam diskutiert und ausgehandelt, und anschließend an die Hausverwaltung übermittelt werden. Es gibt dabei auch die Möglichkeit eine offizielle Mietervertretung zu wählen, die dann in engem Kontakt zu Wiener Wohnen steht. Die verschiedenen Beteiligungsmöglichkeiten für Gemeindebau-BewohnerInnen sind im Mitbestimmungsstatut beschrieben.

Jugendmitbestimmung

…wenn Du unter 18 Jahre alt bist und mitbestimmten möchtest was in Deiner Wohnhausanlage und im Hof gemacht wird.

Die Interessen von Jugendlichen unterscheiden sich oft von denen, der erwachsenen BewohnerInnen. Gemeinschaftsflächen und Höfe werden oft vermehrt von Kindern- und Jugendlichen genutzt. Da ältere BewohnerInnen oftmals ein höheres Ruhebedürfnis haben oder ein anderes Verständnis von Rein- und Freihaltung von Flächen, benötigt es immer wieder Aushandlungsprozesse zwischen diesen BewohnerInnengruppen. Damit die Kinder und Jugendlichen ihre Interessen vertreten können, besteht die Möglichkeit eineN VertreterIn aus der Gruppe der Jugendlichen in den Mieterbeirat zu entsenden, der/ die dann als direktes Mitglied des Mieterbeirats an den Besprechungen und Aushandlungen teilnimmt.  wohnpartner berät und begleitet die Jugendlichen bei der Auswahl einer Person aus ihrer Gruppe und bietet auch an, solche divers zusammengesetzte Mieterbeiräte durch Coaching und Moderation zu unterstützen.

MietervertreterInnen – selbst aktiv werden

…wenn ich das Zusammenleben in meiner Wohnhausanlage verbessern, und MieterInnen bei Ihren Anliegen unterstützen möchte.

MietervertreterInnen interessieren sich für ihre Wohnumgebung, für das Zusammenleben und auch für Belange der Hausverwaltung und des Mietrechtes. Manchmal organisieren sie kleinere und/oder größere Veranstaltungen wie beispielsweise BewohnerInnen-Versammlungen oder Hoffeste, um ein gegenseitiges Kennenlernen der Menschen zu ermöglichen. Sie sind für Ihre NachbarInnen da, sind Ansprechpersonen für die Hausverwaltung oder aber für einzelne Bedürfnisse der BewohnerInnen in ihrer direkten Umgebung.

MietervertreterInnen – was bietet wohnpartner

wohnpartner unterstützt MieterInnen, die sich für diese Tätigkeit interessieren und sich zur Wahl in den Mieterbeirat aufstellen lassen möchten. Die Wahl selbst wird von Wiener Wohnen organisiert und durchgeführt. Näheres zum Wahlvorgang und dem Mietermitbestimmungsstatut finden Sie hier.

Sind Sie bereits gewählter MietervertreterIn, unterstützt Sie wohnpartner in der Vorbereitung von Wahlen sowie in Ihrer täglichen Arbeit. Hilfe gibt es auch bei Aufgaben und Herausforderungen im Mieterbeirat.

wohnpartner und Wiener Wohnen bieten auf Initiative des Stadtrates Dr. Michael Ludwig ein Kursprogramm für Gemeindebau-BewohnerInnen an. In diesem finden Sie Kurse, die Kenntnisse zu wesentlichen Bereichen Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit vermitteln und eine Möglichkeit des wienweiten Austausches ermöglichen. Absolvieren Sie als gewählte/r MietervertreterIn eine Reihe von Grund- und Wahlmodulen, können Sie das Mieterbeirats-Diplom erwerben.

Zurück zum Seitenanfang