Skip to main content

Spezielle Konfliktsituationen

wohnpartner sieht Konflikte grundsätzlich als Chance und als Möglichkeit des Austausches über unterschiedliche Bedürfnisse. Es gibt jedoch auch Situationen, in denen Konflikte eskalieren und Gespräche nicht mehr ausreichen oder sogar eine Gefahr darstellen. In solch akut bedrohlichen/gefährlichen Situationen sind meist andere bzw. zusätzliche Handlungsweisen gefragt.

Was kann ich tun, wenn Gefahr droht?

Befinden Sie sich selbst in einer bedrohlichen Situation bzw. beobachten in Ihrer Nachbarschaft/unmittelbaren Umgebung, Menschen, die sich in einer bedrohlichen Situation befinden (z.B. drohende Gewalttat), zögern Sie keinesfalls sofort Hilfe zu holen und rufen umgehend den entsprechenden Notdienst an:

Polizei (Tel.: 133), Feuerwehr (Tel.: 122) oder Rettung (Tel.: 144)

Wie kann ich vorgehen, wenn ich vermute, dass in einer Nachbarswohnung Gewalt ausgeübt wird?

Gewalt kann viele Formen annehmen und tritt oft auch in Kombination auf. Formen von Gewalt können physische Gewalt, psychische Gewalt, Belästigung und Stalking, sexuelle Gewalt und ökonomische Gewalt sein. Gewalt ist eine Form von Machtausübung, Machtmissbrauch, Verletzung oder Zwang. Auch bei einem Verdacht von Gewalt ist es gut, erste Schritte zu setzen. Es gibt unterschiedliche Einrichtungen, die Beratung und Unterstützung zu allen Formen von auftretender Gewalt anbieten.

Unter anderem erhalten Sie Unterstützung bei folgenden Hotlines:

  • Rat auf Draht – Notruf für Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen (Tel.: 147)

  • Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie (Tel.: 01/ 585 32 88)  

  • Frauenhelpline gegen Gewalt (Tel.: 0800 222 555)

Zudem bietet die Stadt Wien eine Übersicht an Informationen zum Thema Konflikt und Gewalt.

Zurück zum Seitenanfang