Zum Hauptinhalt springen

Kunst aus der Spraydose: Graffiti-Projekt verschönert den Karl-Waldbrunner Hof

Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal gratuliert den Künstlern und BewohnerInnen zum gelungenen Gemeinschaftsprojekt

Die Graffiti-Künstler „stone one & el jerrino“ und die BewohnerInnen des Karl-Waldbrunner-Hofs gestalteten in diesem Frühjahr gemeinsam einen Durchgang im Gemeindebau Karl-Waldbrunner Hof in der Landstraßer Lechnerstraße. wohnpartner organisierte die Zusammenarbeit bei diesem gemeinsamen Projekt, bei dem die MieterInnen von Anfang an in den künstlerischen Prozess miteinbezogen waren. Von der Ideenfindung über die Erarbeitung der Skizzen bis hin zum Sprayen unter Anleitung durften sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Nun wurde der besprayte Durchgang bei der Stiege 4 am 14. Juni im Rahmen des Sommerfests im Karl-Waldbrunner-Hof feierlich eröffnet.

„Graffiti sind eine Kunstform, die viele Anhänger hat, aus den Großstädten dieser Welt nicht mehr wegzudenken ist – und die sich zum Glück weitgehend von ihrem Schmuddel-Image befreit hat und nun auf legaler, künstlerisch wertvoller Basis zum Einsatz kommt. Mich begeistert, dass sich die Künstlerinnen und Künstler gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern dem kreativen Prozess gestellt haben und so eine spannende Arbeit entstanden ist. Letztlich ist das Projekt vor allem ein gelungenes Beispiel dafür, wie der unmittelbare Wohnort gemeinsam attraktiver gestaltet werden kann. Einst unscheinbare Orte werden so gemeinsam zu freundlichen Räumen umgestaltet, die man gerne frequentiert. Dass das Kunstwerk für alle Interessierten frei zugänglich ist und Kunst so niederschwellig erlebbar wird, ist ein weiterer Pluspunkt. “, so Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal.

wohnpartner engagiert sich im Rahmen von Gemeinwesen- und Konfliktarbeit in Gemeindebauten in ganz Wien für eine gute und aktive Nachbarschaft. Mit zahlreichen Initiativen und Projekten sorgt wohnpartner dafür, dass das Leben im Wiener Gemeindebau von Menschlichkeit, Zusammenhalt und einem guten Miteinander geprägt ist. Auch das Graffiti-Projekt und das Sommerfest sollen das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Gemeinschaft unter den BewohnerInnen stärken.

wohnpartner-Leiter Josef Cser erklärt: „Schon 2016 gab es im Karl-Waldbrunner-Hof ein erstes gemeinschaftliches Graffiti-Kunstprojekt, auf das die Bewohnerinnen und Bewohner sehr stolz sind – auch weil sie es als ‚ihr‘ Kunstwerk ansehen. Bei der Verschönerung eines weiteren Durchgangs in der Wohnhausanlage konnten sich die Bewohnerinnen und Bewohner nun erneut einbringen. Durch gemeinsame Projekte wie dieses erhöht sich die Wohnzufriedenheit und das Gemeinschaftsgefühl im Gemeindebau.“

Zurück zum Seitenanfang