Zum Hauptinhalt springen

Gehirnwäsche im Waschsalon des Matteottihofs

In Kooperation mit dem Bezirk, Wiener Wohnen, Natürlich Sicher und wohnpartner öffnete von 4. - 7. April der Wiener Regisseur und Performancekünstler Thomas Jelinek die öffentliche Gehirnwaschanlage im Waschsalon des Gemeindebaus Matteottihof im fünften Bezirk.

Unter dem Titel "Waschsalon – Entropy" lud Jelinek zusammen mit dem Komponisten Jorge Sánchez-Chiong und weiteren Künstlern wie etwa Peter Koger, Magdalena Chowaniec oder Magnus Wurtzer respektive Wissenschaftern wie dem Neurologen Stefan Glasauer und der Gamedesign-Forscherin Margarete Jahrmann sein Publikum zum kommunalen Selbstreinigungsservice.

Dort kamen einschlägige Apparate und Einrichtungen wie Gehirnscanner und Eye-Tracking-Brille zum Einsatz. Dazu spielte Sánchez-Chiong live mit seine Elektroniksounds auf. Die angebotenen "Spezialwaschgänge" führten zu eindrucksvollen audiovisuellen Erlebnissen, denn beim Gewaschenwerden "überlagerten sich Musik, Sounds, technische Versuchsabläufe und Stimmen" zu einer wohldosierten Gesamtkomposition.

Vielen Dank an die BewohnerInnen des Matteotti-, Popp- und Herwegh-Hofs, welche dem Projekt den Raum gaben, sie konnten (fast) ungehindert ihren individuellen Waschgängen nachgehen. Ein ganz besonderer Dank geht an die Hausbesorgerin Frau Jahodinsky, die die Veranstaltung mit all möglichen Taten unterstützte! Das Gesamtprojekt von Entropy wird ab 25.5. im Künstlerhaus 2005, Stolbergasse 1050 zu sehen sein (Eröffnung am 24.5. um 19.00 Uhr). Öffnungszeiten: Di / Mi 14 – 18 Uhr, Do / Fr 14 – 21 Uhr, Sa 11 – 18 Uhr, So / Mo / Feiertag geschlossen, Fr ab 18 Uhr Eintritt frei!

Zurück zum Seitenanfang